Google-Karten nur noch mit API-Key

von Isolde Nagel

Haben Sie auf Ihrer Webseite eine Google-Karte? Diese wurden bei vielen Webseiten unter Anfahrt oder Kontakt eingebunden, um Ihren Kunden den Weg zu Ihnen zu erleichtern.

Möglicherweise funktioniert die Google Karte nicht mehr und Sie erhalten beim Aufruf eine Fehlermeldung, denn vor einiger Zeit hat Google seinen Kartenservice umgestellt.

Für jede Webseite benötigt man jetzt zur Anzeige von Karten einen Google API-Key. Wo und wie man diesen bekommt, möchten wir Ihnen kurz erklären.

Warum benötige ich einen API-Key?

Ohne den notwendigen Schlüssel wird eine Google-Karte auf Ihrer Webseite nicht mehr angezeigt. Sie erhalten nur folgende Fehlermeldung. "Hoppla, ein Fehler ist aufgetreten".

Google bietet verschiedene teilweise kostenpflichtige Service-Modelle an. Für eine einfache Webseite benötigen Sie das Standard-Nutzungsmodell. Aktuell ist die Standardnutzung noch kostenfrei, wenn die Anzahl der Kartenaufrufe unter 25.000 im Monat liegt. Dies kann sich allerdings in Zukunft noch ändern.

So legt man einen API-Key an

Den API Key zu erhalten, ist nicht unbedingt selbsterklärend. Aus gegebenen Anlass haben wir deshalb eine kleine Anleitung erstellt:

Melden Sie sich in Ihrem Google-Konto an, oder erstellen Sie ein neues Google-Konto, falls Sie noch keines haben.

Auf der Seite https://cloud.google.com/maps-platform/ klicken Sie oben rechts auf "Jetzt starten". Dann wählen Sie "Maps" aus und tragen einen passenden Projekt-Namen ein, z.B. "API für Webseite".

Anschließend muss man mit der Kreditkarte oder den persönlichen Zahlungsdaten ein Rechnungskonto erstellen, damit Google mögliche Abrechnungsbeträge später einziehen kann. Ohne Angabe von Zahlungsdaten kann man keinen kostenlosen API-Schlüssel erhalten.

Ist dies alles erledigt, kann man die persönlichen Schlüssel auf der Maps-Plattform verwalten. Wählen Sie unter APIs den Link zu "Maps JavaScript API" aus, dann finden Sie unter dem Reiter  "Anmeldedaten" Ihren persönlichen API-Key. Dies ist ein kryptischer Schüssel mit 39 Stellen. Durch die Projektnamen kann man verschiedene API-Keys verwalten und den jeweiligen Webseiten zuordnen.

Der API-Key selbst wird kopiert und auf Ihrer Webseite bei der Google-Karte eingebunden. So wird die Karte wieder korrekt angezeigt.

Unser Tipp:

  1. Prüfen Sie, ob auf Ihrer Webseite eine Karte eingebunden ist und ob diese richtig funktioniert.
  2. Falls die oben genannte Fehlermeldung von "Google-Maps" erscheint, erstellen Sie einen persönlichen API-Key und lassen diesen von uns in Ihrer Webseite einbinden.
  3. Gerne übernehmen wir die Generierung des API-Key für Sie. Bedenken Sie dabei, dass wir dazu sowohl den Zugang zu Ihrem Googlekonto, als auch Ihre persönlichen Zahlungsdaten benötigen. Nur dann können wir Ihren persönlichen Schlüssel generieren.
  4. Sollten Sie aufgrund der Umstände keine Karte mehr auf Ihrer Website einsetzen wollen, dann können wir die integrierte Google-Map gerne aus der Webseite entfernen. Alternativ können wir einen einfachen Link zu Google-Maps setzen wie diesen hier: Ihr Weg zu creactivCONCEPT

Zurück