Muss eine Website eigentlich gewartet werden?

von Isolde Nagel

Ja, die regelmäßige Kontrolle der Inhalte und die technische Wartung ist unverzichtbar.

Ihre Website ist das digitale Aushängeschild Ihres Unternehmens. Veraltete Informationen und technische Störungen schrecken Kunden ab und werfen ein schlechtes Licht auf Ihre Kompetenz.

Ist die digitale Zufahrt zum Betrieb blockiert, können Ihre Kunden Sie nicht erreichen.

Pflege und Aktualisierung des Contents

Die Inhalte der Website haben Sie am besten selbst im Blick. Veränderungen im Leistungsangebot oder im Team, Firmenanschrift und Öffnungszeiten sollten immer aktuell sein. Wenn Ihre Internetseite mit einer Content-Management Software wie Worldsoft-CMS oder Contao arbeitet, können Sie diese Texte leicht selbst ändern. Gerne steht Ihnen Ihre WEB-Agentur dabei zur Seite. In jährlichen Abständen sollten Sie Ihre Webseite zusätzlich gründlich durchchecken. Achten Sie dabei auf folgende Dinge:

1) Ist das Impressum aktuell: Ansprechpartner, Adresse, Telefonnummern
2) Sind Datenschutzinformationen vollständig und erreichbar
3) Gibt es fehlerhafte Links in Text oder Navigation
4) Sind die Abbildungen aktuell und alle erreichbar
5) Funktionieren die Kontaktformulare (Testmail versenden!)

Updates zur technischen Wartung

Neben den Inhalten ist auch die technische Wartung der verwendeten CMS-Software notwendig. Gute Software unterliegt einem dauernden Entwicklungsprozess. Sicherheit, Stabilität und Funktionalität werden dabei verbessert. Nur mit regelmäßigen Updates kann die optimale Funktion und die Sicherheit Ihrer Website gewährleistet werden. So wird z.B. verhindert, dass Hacker Schadprogramme einfügen oder die Website vollständig lahmlegen.

Je nachdem welche Daten bei einem Update geändert wurden, können bei oder nach einer technischen Wartung Funktionsfehler auftreten. Ein unbedarfter Klick auf "Update: Ja" kann eine Internetseite völlig unbrauchbar machen. Ein versierter technischer Dienstleister wird bei einem Update immer folgende Schritte tun:

1) Sicherung aller Daten
2) Kopieren der Installation auf ein Testsystem
3) Update des Testsystems (CMS und Erweiterungen)
4) Fehlerprüfung und Kontrolle
5) Korrekturen und Funktionstests
6) Update des Livesystems / Austausch des Livesystems
7) Fehlerprüfung und Kontrolle

Was kostet ein Update?

Ein gewissenhaftes Vorgehen benötigt außer Zeit auch Erfahrung im Umgang mit dem CMS. Der größte zeitliche Aufwand entsteht durch die Fehlerprüfung und Kontrolle. Individuelle Erweiterungen oder umfangreiche Datenbestände können ein Update schwieriger machen und zusätzlich Zeit kosten. Größere Sprünge zu höheren Versionen sind immer kritisch.

CMS-Systeme wie Joomla oder Wordpress sind dabei keine Ausnahme. Viele Nutzer von kostenfreien CMS-Plattformen sind technisch nicht versiert und trauen sich ein Update nicht zu. Sie ignorieren Hinweise auf notwendige Updates. Veraltete Systeme machen diese Server zu Brutstätten für Schadsoftware und bieten ideale Angriffspunkte für Hacker.

Ein Unternehmen sollte aus diesem Grund besonderen Wert auf eine professionell betreute Website legen.

Updates bei creactivCONCEPT

Unser Content-Management-System Contao gewährleistet eine sehr hohe Sicherheit. Wir empfehlen unseren Kunden, einmal jährlich ein Wartungs-Update vornehmen zu lassen. Der zeitliche Aufwand beträgt etwa 1-2 Stunden. Fragen Sie uns, falls sie unsicher sind, ob Ihre CMS-Software ein Update benötigt.

Mit dem Worldsoft-CMS erfolgt die Wartung automatisiert, die Kosten sind mit den monatlichen Hostinggebühren abgedeckt. Die System-Updates erfolgen zeitgleich und zentral. Sollte es trotz umfangreicher Tests zu Beeinträchtigungen kommen, stehen wir Ihnen als technischer Ansprechpartner zur Seite.

Zurück