Sichere Passwörter

von Isolde Nagel

Bei Cyberangriffen auf Online Portale wurden im vergangenen Jahr wieder 35 Millionen Online-Identitäten wie Namen, Adressen und Emailzugänge gestohlen. Diese Daten werden in Datenbanken zum Kauf angeboten und dienen als Grundlage von kriminellen Aktionen im Internet.

Das Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam erforscht die Sicherheit von Daten und hat für das Jahr 2015 wieder eine Hitliste der meist gehackten Passwörter veröffentlicht. Es gibt sie immer noch, die einfachen Passwörter! Spitzenreiter waren Ziffernfolgen wie: 123456 oder als Buchstabenfolgen: qwertz. Ein solcher Passwortschutz hält bei einem Hackerangriff nur wenige Sekunden.


Wie kommt man nun zu einem sicheren Passwort? 

Hierzu geben die Forscher entsprechende Tipps.

  • Niemals die gleichen Passwörter für verschiedene Dienste benutzen
  • Niemals den Nutzernamen, Geburtsdatum oder Kontoinformationen einbeziehen
  • Keine Begriffe nutzen, die in Wörterbüchern stehen
  • Kombinieren Sie Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen

Und so einfach geht's:

Denken Sie sich selbst einen lustigen Satz aus, wie:
„Und von diesem Hühnerschmaus, schaut nur noch ein Bein heraus!“

Dann nutzen Sie nur die Anfangsbuchstaben Ihres Satzes und tauschen ggf. einzelne Buchstaben durch Sonderzeichen und Zahlen aus. So wird daraus ein sicheres Passwort: UvdH,snn1Bh!

Lustige Sätze kann man sich leichter merken und ein wenig Schmunzeln kann man bei der Eingabe auch noch!


Zurück